Besteuerung von Einkünften bei US-Steuerpflicht

 

Doppelbesteuerungsabkommen USA – Deutschland

Besteuerung von Einkünften

Für Bundesbürger ist zunächst zu prüfen, wo eine unbeschränkte Steuerpflicht (d.h. mit weltweitem Einkommen) besteht.

Greencardinhaber + US Bürger : Immer (auch) USA
Besteht ein Aufenthalt in Deutschland über 183 Tage und / oder wird eine Wohnung in Deutschland zu Wohnzwecken vorgehalten und / oder Wohnsitz / gewöhnlicher Aufenthalt in D: Immer (auch) D.

Darüber hinaus gibt es weitere Kriterien für die Bestimmung der unbeschränkten Steuerpflicht.

Substantial presence test

Für angehende Ruheständler aus Europa ist es oft entscheidend wie es sich mit der Steuerpflicht in USA verhält, wenn man dann doch einige Monate in Florida verbringt.

Generell, werden die Tage der physischen Anwesenheit in USA in diesem Jahr voll, die des Vorjahres zu 1/3 und die des Vor-Vorjahres zu 1/6 gerechnet. Übersteigt die Summe dann 183 Tage, besteht unbeschränkte US Steuerpflicht. D.h. man dürfte nur jedes Jahr ca. 4 Monate in USA bleiben, um eine unbeschränkte Steuerpflicht zu verhindern.

Es gibt aber eine Ausnahme: Besteht der Hauptwohnsitz und die damit verbundenen Bindungen ins Heimatland z.B. in Deutschland weiter, was ja bei Ruheständlern regelmäßig der Fall sein dürfte, entfällt diese Steuerpflicht wieder, solange diese Bindungen stärker sind als nach Florida. D.h. der amerikanische Fiskus zählt nicht einfach nur Tage der Anwesenheit. Vielmehr geht es um reele Bindungen, also Familie, wo werden wichtige Dokumente gelagert u.ä.

Siehe hierzu Form 8840 Closer connection to a foreign country. (https://www.irs.gov/pub/irs-pdf/f8840.pdf).

Unabhängig von der unbeschränkten Steuerpflicht bestehen beschränkte Steuerpflichten für Einkommen, das im jeweiligen Land erziehlt wird. Um eine Doppelbesteuerung zu vermeiden gilt daher:

GEWINNE AUS VERMIETUNG UND VERPACHTUNG

Sind immer im Land wo die Immobilie gelegen ist, zu versteuern. Für in Deutschland unbeschränkt Steuerpflichtige die eine in USA gelegende Immobilien besitzen, muss in USA eine Steuerklärung 1040NR abgegeben werden. Die Einkünfte werden in USA versteuert und in Deutschland freigestellt, allerdings besteht in Deutschland der sog. Progressionsvorbehalt.

(Artikel 6 DBA USA-Deutschland)

GEWINNE AUS GEWERBEBETRIEB / FREIBERUFLER

Sind immer im Land der Betriebsstätte zu versteuern. Für in Deutschland unbeschränkt Steuerpflichtige die eine in USA gelegenden Gewerbebetrieb besitzen, muss in USA eine Steuerklärung 1040NR ggf. mit Anlagen abgegeben werden. Die Einkünfte werden in USA versteuert und in Deutschland freigestellt, allerdings besteht in Deutschland der sog. Progressionsvorbehalt. Umgekehrt besteht die Steuerpflicht von US-Bürgern / Greencardinhabern für in Deutschland belegene Betriebsstätten vorrangig in Deutschland und wird ggf. auf die US Steuer angerechnet bzw. freigestellt.

(Artikel 7 DBA USA-Deutschland)

Wichtig: Bei einer beschränkten Steuerpflicht sind die Freibeträge sowohl in USA als auch in Deutschland bis zu der keine Einkommensteuer anfällt, drastisch reduziert. Es ist deshalb immer zu prüfen, ob z.B. eine unbeschränkte Steuerpflicht auf Antrag nicht zu einer Steuerersparnis führen würde.

Dieser Artikel soll nur prinzipiell das Verfahren im DBA USA-D umreissen und stellt keine Beratung für den Einzelfall dar. Für die Klärung konkreter Steuerfragen, sowie von Fragen zur Immigration und Immobilienerwerb stehen Frau RA Weiss, sowie lokale Steuerberater in Deutschland und USA jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Sea to Sky Realty

Ihr deutscher Ansprechpartner für alle Fragen rund ums Thema Florida Immobilien.

Axel and Bea Weiss
Bradenton, Florida 34205

Phone USA: (941) 866 1666
Phone D: +49-(89)-420 95 6465 (15:00 – 21:00 Uhr MEZ) |

Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören!

We would like to hear from you. Just give us some info and we'll be in touch shortly...